Monthly Archives: April 2017

Call for Papers: 3. Workshop Usable Security and Privacy (Mensch und Computer 2017)

3. Workshop Usable Security: Ziele der Usability und Security ausbalancieren
„Mensch und Computer 2017“ (Regensburg, 10.–13. September 2017)

Einreichungsfrist: 06.06.2017

Unser beruflicher wie privater Alltag wird zunehmend digitaler. Mit diesem Trend einher geht ein steigender Bedarf an adäquaten Sicherheitslösungen in digitalen Produkten und Dienstleistungen, die sowohl Unternehmen als auch privaten Endanwendern das notwendige Maß an wirksamem Schutz der sensiblen Daten ermöglichen. Eine wesentliche Rolle kommt hierbei der Usability dieser Schutzmechanismen zu, da diese nur dann einen effektiven Schutz bieten, wenn sie von allen betreffenden Nutzergruppen verstanden und benutzt werden können.

Ziel des „3. Workshop Usable Security: Ziele der Usability und Security ausbalancieren“ ist es, ein Forum zu etablieren, in dem sich Experten aus Wissenschaft und Praxis zum Thema benutzerfreundliche Informationssicherheit austauschen können. Zugleich soll durch den Workshop die Diskussion für ein breiteres Fachpublikum geöffnet werden. Der Workshop wird als halbtägige Veranstaltung im Rahmen der Fachtagung Mensch und Computer 2017 (10.–13. September 2017 in Regensburg) durchgeführt. Sämtliche angenommenen Beiträge werden in Vorträgen vorgestellt. Ergebnis des Workshops ist eine dokumentierte Sammlung von neuen Entwicklungen und Forschungsergebnissen im Bereich Usable Security.

Mehr Informationen zum Call for Papers:
Usable-Security-and-Privacy__CfP-WS-MuC-2017

Usable Security and Privacy by Design: Teil 4 unserer Artikelserie im Entwickler Magazin

Usable Security and Privacy by Design
Teil 4: Metriken, Evaluationswerkzeuge und Testplattform
erschienen in Entwickler Magazin Mai/Juni 3.2017 – Security Engineering
von Hartmut Schmitt

Auf welche Weise kann man überprüfen, ob bei einer Anwendungssoftware das Qualitätsmerkmal Usable Security erfolgreich umgesetzt wurde, sprich: ob die Sicherheitsfunktionen dieser Software benutzerfreundlich gestaltet sind? Dieser Fragestellung geht der vierte Teil unserer Artikelserie nach. Er schlägt ein Set von Metriken und einfachen Werkzeugen vor, mit denen auch kleinere Hersteller die Qualität ihrer Produkte evaluieren können – ohne tiefere Spezial- und Expertenkenntnisse und in der Regel ohne Laborumgebung.

Mehr Informationen: Entwickler Magazin – Ausgabe Mai/Juni 3.2017